Mögliche Wege, dein Wunschbusiness zu starten

Du möchtest dein Wunschbusiness starten und endlich deine Idee verwirklichen? Vielleicht möchtest du einen Blog erstellen oder eine kleine Unternehmung gründen, mit der du später richtig durchstarten willst? Es gibt mehrere Wege. Lass uns gemeinsam die Vor- und Nachteile der Möglichkeiten abwägen.

Du bist Angestellter, nicht 100% zufrieden und möchtest gerne ein eigenes Business aufbauen? Viele haben diesen Traum. Aber nur wenige setzen ihren Traum um. Die Angst ist oft einfach zu groß.

Typische Fragen sind: Was ist, wenn es nicht klappt? Wie komme ich über die Runden, wenn ich noch keine Einnahmen habe? Was ist, wenn es schief geht? Es gibt sichere und unsichere Wege, um dein Wunschbusiness zu starten. Ich zeige dir mögliche Wege auf und beantworte dir die wichtigsten Fragen.

Hier die Möglichkeiten:

Job kündigen und Existenzgründerzuschuss beantragen

Falls du bereits als Angestellter tätig bist und Anspruch auf Arbeitslosengeld hast, kannst du einen Existenzgründerzuschuss bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Du erhältst 6 Monate lang einen monatlichen Zuschuss in Höhe deines Arbeitslosengeld-Anspruchs + 300€ zusätzlich für die Sozialversicherungen (Krankenkasse etc.).

Nach Ablauf der 6 Monate kannst du für weitere 9 Monate 300€ für Sozialversicherungen. Du musst aber nachweisen, dass du bereits mit deiner Selbständigkeit aktiv bist.

Anspruch gibt es gesetzlich nicht. Dies entscheiden sogenannte Prüfstellen. Du musst unter anderem ein Konzept vorlegen, was du genau vorhast und wie du dein Unternehmen aufbauen möchtest.

Ich selbst hatte den Existenzgründerszuschuss bei meiner ersten Selbständigkeit beantragt. Alles ging Problemlos. Ich musste nur einen einfachen Businessplan erstellen und von der IHK abnehmen lassen.

Mehr Informationen über den Existenzgründerzuschuss findest du auf den Seiten der Agentur für Arbeit unter Finanzielle Hilfen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer.

Vorteile

  • Du bist finanziell für einige Monate abgesichert

Nachteile

  • Du verlierst deinen Job

Job kündigen und Grundsicherung beantragen

Heute hat jeder Mensch in Deutschland ein Recht auf eine Grundsicherung. Diese beinhaltet die Zahlung deiner Miete + Nebenkosten, Krankenversicherung und ein monatlicher Betrag, mit dem du überleben kannst.  Die Grundsicherung kannst du bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Diese Grundsicherung kannst du auch beantragen, während du selbständig bist. So bist du grundlegend abgesichert und musst nicht ständig in Angst leben, ob es mit deiner Selbständigkeit langfristig funktioniert. Solltest du während des Bezugs der Grundsicherung genug mit deiner Selbständigkeit verdienen, kannst du die Grundsicherung einfach pausieren und den Überschuss der Grundsicherung zurück an die Agentur für Arbeit überweisen.

Mehr Informationen findest du unter ALG II und Selbstständigkeit.

Vorteile

  • Du bist finanziell abgesichert
  • Hoher Aufwand durch Nachweise an die Agentur für Arbeit (Du musst alles darlegen)

Nachteile

  • Du verlierst deinen Job

Geld sparen, Job kündigen und vom Gesparten leben

Ein sehr sanfter Weg ist es, wenn du dir Rücklagen für mehrere Monate bildest, um während deiner Selbständigkeit von diesen Rücklagen zu leben, bis deine Selbständigkeit dich komplett trägt.

Es empfiehlt sich eine Rücklage von mindestens 12 Monate. Du rechnest zusammen, welchen Betrag du im Monat zum Überleben brauchst und multiplizierst es mit 12. Natürlich kannst du auch mehr Rücklagen bilden.

Dieser Weg ist sehr sanft, da du nicht den Stress und Druck hast, direkt von Anfang an mit deiner Selbständigkeit überleben zu müssen. Es ist oft so, dass sich eine Existenzangst auch auf deine Kunden überträgt. Es ist besser, wenn du innerlich gelassen bist. Dies wirkt sich positiv auf dein Geschäft aus.

Vorteile

  • Du bist für einige Monate finanziell abgesichert

Nachteile

  • Du verlierst deinen Job

Hauptberuflich oder Teilzeit arbeiten und nebenbei dein Wunschbusiness aufbauen

Du kannst auch deinen Hauptberuf weiterhin ausüben und nebenbei dein Wunschbusiness aufbauen. Du musst dir nur Zeit dafür verschaffen. Möglich wäre morgens vor oder abends nach deiner hauptberuflichen Tätigkeit. Auch wenn es nur eine halbe Stunde ist. Wenn du es konsequent durchziehst, ist es auch mit wenig täglichem Zeiteinsatz möglich.

Wenn dich dein Hauptberuf zu stark einspannt und du es nicht nebenbei mit deinem Wunschbusiness auf die Reihe bekommst, könntest du dir am Wochenende mehrere Stunden Zeit dafür nehmen.

Unter LetSeeWhatWorks habe ich dazu eine Umfrage erstellt: Welche Zeiteinteilung ist am besten, um eine Idee neben einem regulärem Job zu verwirklichen?

Zu empfehlen ist auch die Seite Sidepreneur. Die Seite beschäftigt sich mit dem Thema, sich nebenberuflich selbständig zu machen.

Vorteile

  • Du behältst deinen Job
  • Du bist finanziell abgesichert

Nachteile

  • Wenn du deinen Hauptberuf weiterhin auf Vollzeit ausführst, hast du durch die Doppelbelastung weniger Zeit für dein Privatleben

Zuschüsse nutzen

Es gibt eine Vielzahl an Gründerprämien und Zuschüssen. Diese variieren je nach Bundesland und sind teilweise regional begrenzt.

Eine richtig gute Anlaufstelle ist die Förderdatenbank des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Oder du kannst hier einen Fördermittelcheck beantragen.

Finde deinen eigenen Weg

Ich habe dir hier nur ein paar Schablonen vorgestellt. Es gibt noch viele andere Wege. Du kannst auch die obigen Wege kombinieren. Zum Beispiel kannst du vorher Geld ansparen und zusätzlich den Gründerzuschuss beantragen.

Falle: Keine Kredite!

Hol dir bloß keinen Kredit! Ein Kredit bedeutet, dass du einen Teil deiner Freiheit aufgeben musst. Du musst dann arbeiten, um die Raten und Zinsen zu zahlen. Dann arbeite lieber etwas mehr oder spare dir etwas mehr an.

Fixkosten reduzieren

Fixkosten ist ein großes Thema, wenn du dir ein Business aufbauen möchtest. Je geringer deine Fixkosten sind, desto schneller und sorgenfreier kannst du dein Business aufbauen. Natürlich wird es schwer sein, von seinem alten Lebensstandard herunterzukommen. Aber frage dich, was ist dir mehr Wert? Dein derzeitiges Leben mit einem hohen Lebensstandard oder die Erfüllung eines Lebenswerkes (Dein Wuschbusiness). Du musst Prioritäten setzen.

Ich musste es selbst gezwungener Maßen machen. Das hat auch einen wunderbaren Lerneffekt. Du merkst, wie wenig du eigentlich brauchst. Und nach dem kalten Entzug wirst du dich fragen: Wofür brauchte ich den ganzen Krams eigentlich?

Kündige Verträge, die du nicht mehr benötigt. Wenn du ein Auto hast, frage dich, ob nicht ein Fahrrad sinnvoller wäre. Das ist auch gut für deine Gesundheit.

Ein sehr guter Anhaltspunkt ist das Thema Minimalismus. Minimalismus bedeutet nicht, arm zu leben. Das wird von vielen Menschen missverstanden. Es bedeutet einfach nur, sich auf das zu reduzieren, was du wirklich benötigt. Und das was du benötigst, kaufst du dir in sehr hoher Qualität.

Lieber 4 perfekte Hosen, anstatt 20 Hosen, die du sowieso nicht mehr alle anziehst.

Hier ein paar tolle Seiten zum Thema Minimalismus:

Die ultimative Fixkosten-Reduzierung kannst du erreichen, indem du in einem günstigerem Land lebst. Thailand ist dafür sehr bekannt. Also wenn du dein Business über das Internet abwickeln kannst – sehr zu empfehlen. Natürlich ist es ein Sprung ins kalte Wasser.

Die digitale Nomadin Connie Biesalskie hat mit ihrem Blog Planet Backpack hier eine Menge guter Tipps für dich.

Welche Wege kennst du noch, um ein Wunschbusiness zu starten?

my-Lifedesign
my-Lifedesign

Mein Name ist Sven Jaschan und ich beschäftige mich mit Entrepreneurship, Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Glück.

2 thoughts on “Mögliche Wege, dein Wunschbusiness zu starten

  1. Ronja says:

    Hi Sven!
    Ich finde vor allem den Punkt mit den Krediten super wichtig! Das ist eines der „Gesetze“ nach dem ich generell lebe: Keine Schulden. Was ich nicht bezahlen kann, wird nicht gekauft (Es sei denn es sollte sich um Lebenswichtiges handeln).

    Auch Minimalismus ist ein sehr spannendes Thema! Man sollte wirklich bedenken was man braucht und was man vielleicht nicht unbedingt besitzen muss, sondern vielleicht auch online verfügbar ist..

    Lieben Gruß! =)

    • my-Lifedesign
      my-Lifedesign says:

      Hallo Ronja,
      mit den Krediten habe ich ausgiebig in den letzten 3 Jahren gelernt.
      Und mit dem Minimalismus lerne ich gerade. Finde ich richtig cool,
      wie wenig man eigentlich braucht!
      Ich wünsche dir einen entspannten Donnerstag!
      LG
      Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.