Gesetz der Anziehung: Hör auf dir Sorgen zu machen

Wenn du dir Sorgen um etwas machst, erhöhst du die Chancen, dass sich die Sorgen wirklich erfüllen.

 

Sorgen lenken deine Aufmerksamkeit auf die Dinge, die du nicht möchtest.

 

„Ich mache mir Sorgen, dass ich nicht genug Geld haben werde.“

Dann wirst du nicht genug Geld haben!

„Ich mache mir Sorgen um meine Gesundheit“

Dann wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei deinem nächsten Arztbesuch etwas diagnostiziert werden.

Sich Sorgen machen ist das negative Denken über die Zukunft, obwohl du nicht sicher bist, ob die Prophezeiung wirklich so eintreten wird.

Deshalb kannst du dir alle Sorgen sparen! Versuche einfach im Jetzt zu leben und konzentriere dich auf andere positive Aspekte in deinem Leben. Oft ist es sehr schwer, sich von den Sorgen abzuwenden. Am einfachsten ist es, sich abzulenken. Denn du kannst nur an eine Sache zur Zeit denken.

Probiere es mal aus.

Stelle dir die Frage: Warum sich um etwas Sorgen machen, wenn ich mich auch gut fühlen kannst? (Indem du dich auf andere positive Dinge konzentrierst).

Du hast die Wahl. In jedem Moment.

Machst du dir viel Sorgen? Welche Methoden kennst du noch, um dir nicht so große Sorgen zu machen?

my-Lifedesign
my-Lifedesign

Mein Name ist Sven Jaschan und ich beschäftige mich mit Entrepreneurship, Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.