Gesetz der Anziehung: Gründe, warum manchmal genau das Gegenteil passiert

Viele, die das Gesetz der Anziehung anwenden, scheitern, weil das Gegenteil ihrer Wünsche eintritt. Findest du dich vielleicht in einen der nachfolgenden Gründe wieder?

Du fragst dich und stellst dir vor, wie etwas geschehen soll …

 

Wenn du dich ständig fragst, wie es geschehen wird, bist du im Mangeldenken.

 

Wann endlich wird es passieren? Wann? Wann? Wann? Schau dir kleine Kinder an, die immer um etwas betteln. Das ist pures Mangeldenken. Und Mangel zieht Mangel an. Noch viel fataler ist es, wenn du dir haargenau ausmalst, wie dein Wunsch sich erfüllen soll. Das Universum kennt tausende Wege, dir deinen Wunsch zu erfüllen. Aber wenn du dich auf einen Weg versteifst, hat das Universum nur wenige Möglichkeiten, dir das Gewünschte zu bringen. Das Universum sucht sich immer den besten Weg für dich aus! Du kannst dir das vorstellen wie einen Routenplaner. Wenn du im die schnellste Route im Vorfeld ausschließt, stellst du dir selbst ein Bein.

Visualisiere dir den Zustand oder die Lebensweise, die deinem Wunsch entspricht. Das alleine reicht. Der beste Weg wird dir in Form von Gedanken, Inspirationen oder Umständen in dein Leben treten. Vertraue einfach darauf!

Ich hatte diesem Thema bereits einem kompletten Blogbeitrag gewidmet:

Das Gesetz der Anziehung: Warum die WIE-Frage das Gegenteil bewirkt

 

Du wünschst dir das eine, verurteilst aber das andere …

Ich wünsche mir viel Geld, aber ich will bloß keine Schulden haben …

Ich wünsche mir eine Frau, die viel Humor hat, aber bloß nicht faul ist …

Solche Art von Vorstellungen und Gedanken können bewirken, dass du das Unerwünschte erhältst oder eine Mischung vom Gewünschten und Unerwünschten.

Solange du an das Unerwünschte denkst und deine Aufmerksamkeit darauf richtest, wird es in deinem Leben bleiben oder in dein Leben treten. Sei wirklich konsequent und richte deine Gedanken nur an das Gewünschte aus.

Der Königsweg ist, dich auf das zu Fokussieren, was du möchtest. Aber das zu lieben und zu akzeptieren, was bereits ist (Im Jetzt leben)!

Die Gedanken an das Unerwünschte überwiegen

Wenn du zu viele unbewusste Gedankenmuster hast, blockierst du automatisch die Wunscherfüllung zu deinen neuen Gedankenmustern. Das Unbewusste ist ziemlich stark. Du musst sehr oft die neuen Gedanken denken, bis es sich in deinem Kopf festgesetzt hat. Manchmal kann es monatelang dauern. Wenn du Rechtshänder bist, wirst du auch nicht sofort mit der linken Hand gut schreiben können, wenn du es nur ein paar Tage übst.

Du glaubst nicht wirklich an deinen Wunsch

Du hast einen tiefen Wunsch. Du stellst es dir vor. Und dann hallt ein komischer negativer Gedanke nach. Ach, wie soll ich das nur schaffen? Ach, das ist doch unmöglich.

Solche und ähnliche Gedanken zeugen davon, dass du nicht wirklich an deinen Wunsch glaubst.

Du musst fest davon überzeugt sein, dass dein Wunsch in Erfüllung gehen wird.

Dein Energielevel ist gering

Dir geht es schlecht. Du fühlst dich mies. Dann setzt du dich hin und stellst dir deine tiefsten Wünsche vor. Zum beliebten Thema Geld zum Beispiel: Irgendwie ist es sehr schwer, sich das vorzustellen. Du bist gestresst, weil du wenig Geld hast. Du hast Probleme, weil du kein Geld hast. Du fühlst dich schlecht. Und jetzt willst du dir viel Geld vorstellen. Irgendwie klappt diese Vorstellung auch nicht richtig.

 

Wünsche gehen nur in Erfüllung, wenn du aus einem Zustand positiver Energie dir etwas wünschst bzw. affirmierst. Du musst dich bereits gut zu dem Thema fühlen.

 

Hier einige Beispiele, dass du dich gut zum Thema Geld fühlst (Obwohl du noch wenig hast)

  • Ich habe zwar wenig Geld, aber ich kann mir schon viel dafür kaufen
  • Mein Einkommen wird mehr und mehr und ich freue mich darauf, dass es noch mehr wird
  • Ich werde immer genügend Geld haben
  • Mit dem Geld, was ich habe, komme ich gut aus

Beispiele, wenn du dich schlecht zum Thema Geld fühlst

  • Ich habe wenig Geld, es wäre schön, wenn ich mehr hätte
  • Erst wenn ich mehr Geld habe, wird es mir gut gehen

Du verschiebst deinen Wunsch in die Zukunft

Wenn du dir sagst, in Zukunft werde ich reich werden, was denkst du, was wirst du damit in dein Leben ziehen? Natürlich! Es wird immer in der Zukunft bleiben, also wird es nie passieren!

Deswegen ist es wichtig, dass du dir deine Wünsche intensiv vorstellst und ausmalst, wie es wäre, wenn du deinen Wunsch bereits leben würdest.

Eine wunderbare Übung ist die „was wäre wenn“-Übung von Abraham-Hicks…

Was wäre, wenn ich Millionär wäre ? … (Deine Vorstellung, was würdest du tun und denken)

Wie sind deine Erfahrungen zum Thema?

 

 

my-Lifedesign
my-Lifedesign

Mein Name ist Sven Jaschan und ich beschäftige mich mit Entrepreneurship, Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.